Nomen est Omen – Der Name ist Programm

01.02.2018

Im Zuge der Auszeichnung von Seelscheid als Golddorf erhielten die „Schusterjungen“, eine lose Vereinigung heimatverbundener Seelscheider Bürger, einen Sonderpreis aus den Händen von Landrat Sebastian Schuster. Für unseren Landrat lag es dann nahe, bei dieser Gelegenheit einen Termin mit den Schusterjungen zu machen und diese in ihrem Domizil, dem durch sie wiederhergestellten historischen „Schusterhäuschen“ unterhalb von St. Georg, zu besuchen.

Am Dienstag, den 30. Januar, besuchte Sebastian Schuster dann die Schusterjungen und würdigte deren ehrenamtliches Engagement z.B. bei besagtem Schusterhäuschen, der Restaurierung des Ehrenmals, der Verbesserung der Wege Lichjässchen und Schünenberg in Berg Seelscheid oder dem Wiederaufbau der Josef-Willms-Schutzhütte am Kräuterweg. Die Jahreszeit bot sich an: Der Landrat übergab den Kreisorden der Session. Die Schusterjungen ließen es sich dann nicht nehmen, dem Landrat die Schürze der Schusterjungen anzuziehen und ihm einen Laib der „Schusterjungen-Kruste“ durch Bäckermeister Dietmar Stümper zu übergeben.

Bei Brot, Kölsch und vielen Gesprächen klang der Besuch aus, und unser Landrat Sebastian Schuster nahm etliche Anregungen mit, die in Maßnahmen der Regionale 2025 oder auch die laufende Arbeit des Kreises einfließen können.

Hans-Jürgen Parpart, Stv. Vorsitzender CDU – Gemeindeverband